Astris Indicatur: es wird durch die Sterne angezeigt

Guten Tag. Ich bin Barbara Schuster. Ich beschäftige mich seit 1987 mit der Astrologie. Astrologie ist heute keine Geheimwissenschaft mehr, sondern jedem zugänglich. Entmystifizierung wäre hier wünschenswert : das Horoskop ist vereinfacht gesagt ein Chronometer, ein Zeitmesser, vergleichbar mit einer Uhr; oder ein Spiegel, in dem man sich selbst erkennen kann. Wie die Uhr besteht auch das Horoskop aus Zeichen, die man lesen und deuten muß. Das kann man lernen und gegebenenfalls seine Dienste denjenigen zur Verfügung stellen, die den Umgang mit diesem Instrument noch nicht beherrschen.

Als Diplomsoziologin kann ich meine astrologischen Deutungen durch mein sozialisationstheoretisches und sozialpsychologisches Wissen bereichern. Es ist ein wesentlicher Bestandteil meiner Analysen.

Meine kritische Auseinandersetzung mit der Astrologie innerhalb meines Studiums ergab, daß sie, als ein in sich logisches Erkenntnisinstrument, zwar wissenschaftlich nicht zu beweisen ist - aber sie funktioniert tatsächlich! Sie sollte als Erfahrungswissenschaft gelten können.

Theoretischer Hintergrund für meine Deutungen sind in astrologischer Hinsicht vor allem Schriften von Tracy Marks und Robert Hand, in psychoanalytischer Hinsicht sind es basisgebend Schriften von Sigmund Freud und Otto Kernberg.

Durch mein "Gelöbnis des Deutschen Astrologen-Verbandes e.V." (ich bin dort Mitglied seit 2005), bin ich vor allem dazu verpflichtet, Ratsuchenden durch meine Aussagen  Entwicklungs- und Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen und ihre Fähigkeit, eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen zu stärken. Durch dieses Gelöbnis bin  ich außerdem zu absoluter Verschwiegenheit verpflichtet.